Was andere sagen ....

blauer_Balken_was_Andere_sagen_Feedback_Klienten_Teilnehmer_Presse
Reaktionen von Klienten und WorkshopteilnehmerInnen:

Ihr Workshop war wirklich eine persönliche Bereicherung für mich. Der kreative Prozess ist schon etwas Besonderes."
Petra Hammer (Pädagogin und Filmemacherin zum Workshop bei "new talents - Kunstbiennale Köln", im Juni 2016)

„Die Teilnahme an deinem Seminar in Eupen war mir eine Offenbarung! Keine langweiligen Theorien und Strategien, sondern ein Motivationsschub auf meiner unternehmerischen Entdeckungsreise! Herzlichen Dank dafür".
Sigrid Szillat (Dipl. Grafik-Designerin, im April 2016)

„Ich war so begeistert von dem Coaching bei Dir, dass ich sofort meine beiden Kollegen aktiviert habe....“
Azizé Flittner (Schauspielerin, Bühnenautorin, im Januar 2014)

„Vielen Dank nochmal für das nette, kompetente und erhellende Coaching von gestern! Fühl mich noch ganz "erleuchtet" und die Ideen sprudeln....“
Nina Buttmann (Kulturmanagerin, im Januar 2014) 

„Das Coaching gestern war wirklich sehr gut und ich habe den ganzen Abend noch nachgedacht. Auch jetzt arbeitet es in mir noch weiter. Vielen Dank nochmal!!! Liebe Grüße aus dem Zug!“
Caroline Betz (Schauspielerin, im Januar 2014)

„Vielen Dank für den Workshop gestern. Ich kann gar nicht sagen, was ausschlaggebend war, aber ich bin heute voller Elan und neuer Ideen für mein Drehbuch aufgewacht.“
Ingrid Kaltenegger (Drehbuchautorin, Workshop-Teilnehmerin im Mai 2014).

„Ich möchte mich noch ganz herzlich für Deine tolle Unterstützung bedanken. Du hast mir sehr geholfen, die Herausforderungen des letzten Jahres zu meistern. Durch unsere Treffen habe ich oft wieder einen Fokus und einen klaren Kopf bekommen.“
Sandra Jasper (Gestaltung und soziale Innovation im Januar 2015)


Pressestimmen und Interviews: 

WDR 5 am 6. Juni 2014: NRW Spezial, Thema: „Die Kunst von der Kunst zu leben“
Ein Interview von Verena Lutz mit Christof Schreckenberg ausgehend vom Blockseminar „Existenzgründung in der Kultur- und Kreativwirtschaft – erste Schritte zum Erfolg“ beim Center for International Arts Management (CIAM) an der Musikhochschule Köln; ab Min. 03:15 bis Min. 11:00.
http://www.wdr5.de/sendungen/themanrw/kunst152.html

Aus der Zeit als regionaler Ansprechpartner für NRW im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes: 

WELT AM SONNTAG, NRW, 23. November 2011: „Geburtshelfer für Ideen“
Autor: Marcel Berndt
„Künstlern mangelt es manchmal an Geschäftssinn und Unternehmergeist. Deshalb schickt die Bundesregierung Kreativlotsen durchs Land. Sie sollen erklären, wie man aus Talent Erfolg macht. Christof Schreckenberg ist einer von ihnen …. wenn es darum geht, Einzelne in der Praxis zu unterstützen, dann ist der Bundesbeauftragte Christof Schreckenberg gefragt. "Es hat schon was von Pionierarbeit", sagt der Einzelkämpfer, der im Ballungsraum NRW für 49 700 Kreative zuständig ist. In sieben Städten bietet Schreckenberg Beratungsgespräche an. Der Wuppertaler Christian Hampe beschreibt diese Gespräche so: "Man stellt sein Projekt vor, und Christof gibt einem gute Ratschläge aus seiner Erfahrung. Er geht nicht mit einem zur Sparkasse, um die Bankberater zu überzeugen. Und er verfügt auch nicht über eigene Fördertöpfe." Aber, sagt Hampe: "Er weiß, wer weiterhelfen kann."
http://www.welt.de/print/wams/nrw/article13714440/Geburtshelfer-fuer-Ideen.html 

brandjobber, 22. November 2011: „Interview mit Christof Schreckenberg“
Autor: Matthias Hoelkeskamp/carabito
„Christof Schreckenberg lässt sich vielleicht am ehesten als Team fähiger Einzelkämpfer beschreiben. Einer, der mit dem methodischen Rüstzeug des Betriebswirtschaftlers seinen Weg über die bunte Kultur-Szene Nordrhein-Westfalens hinein in die bundesdeutsche Kultur- und Kreativ-Administration genommen hat. Eigenwillig und mit der sozialen Offenheit auch für die Potenziale von Ideen und Talenten abseits der großen Trampelpfade. Integrativ. Gegen Ausgrenzung.... Mit dem Segen von Bundeswirtschaftsministerium, des BKM (Bundesbeauftragten für Kultur- und Medien) sowie des an der Durchführung beteiligten Beratungsunternehmens RWK (seit frühen Nachkriegszeiten eng mit der Entwicklung der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland verbunden), ist Christof Schreckenberg als eine Art NRW Streetworker für das Kultur- und Kreativbusiness zwischen Essen und Köln, Aachen und Dortmund unterwegs. Christof Schreckenberg arbeitet unter der Flagge der Bundesintiative Kultur- und Kreativwirtschaft.“ http://brandjobber.com/2011/01/interview-christof-schreckenberg/ 

LAB TV, 27. Oktober 2010: „Starthelfer für Kultur- und Kreativpiloten“
Autor / Interview: Jens Kobler
„Im Auftrag der Bundesregierung soll Christof Schreckenberg die Kultur- und Kreativwirtschaft von NRW stärken. Ein Gespräch im Unperfekthaus in Essen ….“
http://www.labkultur.tv/blog/christof-schreckenberg-starthelfer-f%C3%BCr-kultur-und-kreativpiloten