February 13, 2017

Team Coaching im Rahmen des Forschungs- und Modellprojekts „Wandel gestalten – Visionen ermöglichen“ in Rheinland-Pfalz. Beim „Burgspiele Altleiningen e.V.“ stellte ich kreative, flexible Planungsmethoden mit Schwerpunkt Marketing vor und moderierte den Austauschprozess der Teilnehmer*innen. Eigene Ideen entwickelten die Vereinsmitglieder zu praktischen Handlungsschritten. Ziele dabei: Verbesserung der Außenwahrnehmung, Einbindung jüngerer Mitmacher*innen, .....

Entrepreneurship_Hochschule_Rhein-Waal_2017
January 18, 2017

Viele Apps und Services mit digitalem Schwerpunkt: Mein dritter Jahrgang an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort hatte heute seine letzte Vorlesung in Entrepreneurship. Aufgeteilt in zwei Gruppen lernen die angehenden Kommunikationsdesigner*innen und Umweltingenieur*innen kreative Methoden der Geschäftmodellentwicklung. Über 70 sind es in diesem Jahrgang. Aus eigenen Ideen entstehen Erwerbsmodelle, die in 13 Teams ausgearbeitet werden, bis hin zum klassischen Businessplan. Hat Spaß gemacht – und scheinbar nicht nur mir …

Programm-und Angebotsplanung in Bildung, Kultur und Kreativwirtschaft_Euro-FH_Graessner_Schreckenberg
September 7, 2016

Ich habe gerade mein erstes Belegexemplar von "Programm- und Angebotsplanung in Bildung, Kultur und Kreativwirtschaft" aus dem Briefkasten gezogen, bei dem ich als Co-Autor beteiligt bin. Das Studienheft für die Euro-FH Hamburg habe ich gemeinsam mit Prof. Dr. Gernot Graeßner verfasst. Das war eine fruchtbare und sehr angenehme Zusammenarbeit. Es hat Spaß gemacht .... und da kommt noch mehr .....

blauer_Balken_was_Andere_sagen_Feedback_Klienten_Teilnehmer_Presse
August 15, 2016

Wie äußern sich Klienten und WorkshopteilnehmerInnen zu CREATIVE TIDE? Welche Stimmen existieren in der Presse zur jetzigen und früheren Tätigkeiten von Christof Schreckenberg? Machen Sie sich ein Bild ....

June 6, 2016

Zum zweiten Mal mit CREATIVE TIDE bei den new talents. Heiß war es am 3.6. in der Schaafenstraße 10 in Köln. Und es wurde auch heiß diskutiert. Die unternehmerische Handlungslogik "Effectuation" weist erstaunliche Parallelen zu kreativen und künstlerischen Arbeitsweisen auf. Das bestätigte mir die Reaktion der teilnehmenden FotografInnen, einer Filmemacherin, bildender Künstler, zweier Galeristinnen und eines Coaches.

April 15, 2016

Das war der Titel meines Seminars in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Nach einem Einstieg in die Themen "Slow Grow" und "Effectuation" folgten Übungen zur Selbstreflexion. Danach entwickelten die 18 TeilnehmerInnen eigene Projektideen in Teams weiter. Der Workshop schloss an meinen Vortrag vom 18.3. an und bildet den Auftakt einer siebenteiligen Workshopreihe zur Selbstvermarktung für Kultur- und Kreativschaffende in Eupen.

April 8, 2016

Im März und April unterrichtete ich hier Kultur- und Kreativwirtschaft als Lehrveranstaltung in Intensivblöcken von zwei mal zwei Tagen. Die Studentinnen im Fach Kulturmanagement entpuppten sich als sehr aufgeschlossen und motiviert ...

March 19, 2016

Auf Einladung des Medienzentrums der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens hielt ich am 18.3. einen Vortrag über Chancen und handlungsorientierte Strategien für Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum. Den Rahmen bot ein Afterwork-Event der Juniorenkammer der Wirtschaft Eupen.

Publikum und Zeichnung zu Effectuation
December 10, 2015

Ein vielfältiger Branchenmix bei der Kultur- und Kreativwirtschaftsveranstaltung der gfw Starnberg am 8. Dezember im idyllischen Kurparkschlösschen in Herrsching. Aufgeschlossene TeilnehmerInnen, offene Diskussion und selten sind Workshops von mir so treffend mit einem Graphic Recording erfasst worden. Danke an Matthias Schwert!

Business_Run_Pitches
November 20, 2015

Auch in diesem Jahr präsentierten die Studentinnen der Fakultät Design und Umwelt der Hochschule Rhein-Waal (Kamp-Lintfort) die Ideen und Geschäftsmodelle, die Sie im Team entwickeln. Im Fach
“Entrepreneurship“ erarbeiten die angehenden DesignerInnen und UmweltingenieurInnen eigene Ideen zu Geschäftsmodellen, bis hin zum Businessplan. Inspirierend, bunt, mit Mut zum Entertainment präsentierten sie am 19. November unter dem Programmpunkt "Business Run 2015" …. und einen Preisträger gibt es auch schon!

Voll_besetzter_Workshopraum_Reality_Check_Soundtrack_Cologne
August 24, 2015

Gemeinsam mit Ilias Ntais hielt ich am 21. August 2015 einen Vortrag mit Folgediskussion beim "Reality Check" der Soundtrack Cologne, die in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit der c/o pop stattfand. Dort stellten wir die Geschäftsmodelle des Filmkomponisten Matthias Hornschuh dem Creative-Commons-Ansatz von Robert Douglass' “Open Goldberg Variations“ gegenüber. In der Expertenrunde kam es zu einem lebhaften, kontroversen, aber fruchtbaren Austausch mit starkem Bezug zur aktuellen Urheberrechtsdiskussion.

Pages